Schulleben 2017-2018


November 2017



IGS Betzdorf-Kirchen erhält zweifache Auszeichnung

T. Oberdries


In der vergangenen Woche erhielten 23 Schulen aus Rheinland-Pfalz die Auszeichnung „MINT-freundliche Schule“. Auch die IGS wurde nach dreijähriger erfolgreicher MINT-Profilbildung erneut als „MINT-freundlich“ geehrt. Diese Schulen zeichnen sich durch besondere Förderung in den Bereichen Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik aus.

Doch nicht nur hier zeigt sich die IGS fortschrittlich. Sie wurde als eine von neun Schulen in Rheinland-Pfalz mit dem Signet „Digitale Schule“ ausgezeichnet und war damit die einzige Schule, die von Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig zweifach geehrt wurde. Digitale Schulen setzen sich dafür ein, dass die Selbstsicherheit ihrer Schüler im Umgang mit digitalen Medien gestärkt wird. Die Kinder und Jugendlichen werden insbesondere durch informatische Grundbildung und das Aneignen von Wissen über digitale Technologien und Medien auf die digitalisierte Welt vorbereitet. An der IGS wird diese digitale Erziehung dadurch gestützt, dass alle Unterrichtsräume digital ausgestattet sind und die Schüler im Unterricht und zu Hause mit fachspezifischen Apps, Lernseiten und digitalen Büchern arbeiten können. Zudem wird der Medienkonsum und –umgang im Computerunterricht und in Arbeitsgemeinschaften wie den „Digitalen Helden“ oder „Xpert-der Computerführerschein“ regelmäßig reflektiert. Dadurch werden die Schüler an den verantwortungsvollen Mediengebrauch herangeführt.

Doch die Schule will sich trotz der erzielten Ehrungen nicht auf ihren Lorbeeren ausruhen. Für Schulleiterin Dr. Gabriele Lindemer ist klar, dass auch in Zukunft weiter in die Förderung des MINT- Bereiches investiert wird.



Der Tag der offenen Tür an der IGS geht in die Verlängerung

T. Oberdries


Am Samstag, dem 25.11.2017, war es wieder so weit: Die IGS Betzdorf Kirchen lud zum „Tag der offenen Tür ein und gewährte Einblicke vor und hinter ihre Kulissen. Bereits im letzten Jahr waren das Interesse der Besucher und das Angebot der Schule so groß, dass einige Eltern und Kinder am Ende der Veranstaltung gerne noch ein bisschen mehr Zeit zum Herumstöbern gehabt hätten. Aus diesem Grund  wurde der Öffnungszeitraum der Schule in diesem Jahr auf 12.30 Uhr verlängert. Dies erwies sich auch als notwendig. Denn nicht nur der Besucheransturm war wieder groß, das Programm der Schule war so vielfältig wie nie. Das bunte Angebot beinhaltete sowohl Altbewährtes als auch viel Neues. Eröffnet wurde es um 10 Uhr in der Aula der Schule. Dort begrüßte Schulleiterin Gabriele Lindemer alle Gäste herzlich und die Bläserklasse Fünf gab ihre Künste zum Besten. Danach stürzten sich die Besucher ins Getümmel. Die Eltern interessierten sich natürlich vorrangig für das Schulkonzept. Sie bekamen die Gelegenheit, pädagogische Arbeitsformen wie das offene Lernen kennenzulernen, sich über Fördermaßnahmen an der Schule zu informieren und sich mit dem Schulelternbeirat über das Schulklima auszutauschen. Außerdem lernten sie die Berufsorientierungsarbeit der Schule kennen und konnten einiges über den Weg von der Oberstufe bis hin zum Abitur erfahren.  Bei den digitalen Helden erfuhren sie etwas über den Medienkonsum ihrer Kinder und konnten bei einem Tippspiel schließlich ihre eigene Whatsapp-Nutzung  einschätzen. Während ihre Eltern sich informierten und mit dem Kollegium der Schule fachsimpelten, standen für die kleinen Besucher selbstverständlich  ganz andere Angebote im Vordergrund.  Sie tobten sich in der Turnhalle beim Waveboardfahren aus und überwanden einen kniffligen Hindernisparcours, der nur durch das gleichzeitige Lösen von Englischaufgaben zu überwinden war. Wer danach noch wissensdurstig war, begab sich in die Klassenräume und Fachtrakte der Schule. Hier animierten die Schüler und Lehrer der IGS die kleinen Gäste zum Ausprobieren, Erforschen, Experimentieren und Mitmachen. Diese bastelten mit Begeisterung Sternbild-Guckrohre, Winter- und Weihnachtsdekoration aus Recyclingmaterial oder tobten sich in der Nähwerkstatt aus. Sie veranstalteten römische und englische Spiele, waren den Druiden auf der Spur, reisten in die Steinzeit oder besuchten Frankreichs Hauptstadt Paris. Auch beim Flugwettbewerb der Papiergleitflieger ging es für die Teilnehmer um Ruhm und Ehre. Die naturwissenschaftlich begeisterten Kinder kamen ebenfalls ganz auf ihre Kosten. Sie besuchten die Arbeitsgemeinschaft Elektrotechnik, mikroskopierten oder veranstalteten chemische Zaubereien.

Nach der ganzen Anstrengung kam den kleinen und großen Gästen eine Stärkung sehr gelegen. Egal ob leckere Würstchen des Fördervereins oder Kuchen und Waffeln des IGS-Cafés, für jeden Geschmack war etwas dabei.

Bei Sketchen der Theater AG, dem Auftritt der Lehrerband oder einem Besuch in der Schulbücherei konnten sich die Besucher nach einem ereignisreichen Vormittag entspannt zurücklehnen und den Tag locker ausklingen lassen. Auch die Schüler und Lehrer der IGS und besonders Organisatorin Monika Höck blickten am Ende zufrieden auf den anstrengenden, aber schönen Vormittag zurück.

 

 

SV der IGS Betzdorf-Kirchen übergibt Spende von 3850,-€ an das Jugendhospiz Olpe

S. Löcherbach

 

Ihre Einnahmen vom sozialen Tag „Schüler helfen“ haben die Schülerinnen und Schüler der IGS Betzdorf-Kirchen nun per symbolischen Scheck an die Vertretung des Kinder- und Jugendhospizes Olpe übergeben.

 

Die Schülerinnen und Schüler der IGS Betzdorf-Kirchen haben diese beachtliche Summe bei der Schulaktion „Schüler helfen“ kurz vor den Sommerferien erarbeitet. Die Grundidee der Aktion ist, dass sich alle Schülerinnen und Schüler für einen Tag zu kleineren Dienstleistungen zur Verfügung stellen, dafür einen „Lohn” in Form einer Spende erhalten und dieses Geld für einen „guten Zweck” zur Verfügung gestellt wird.

 

Die Gesamtkonferenz der Schule, also Eltern, Lehrer und Schüler, hat entschieden, dass das Geld an das Jugendhospiz Olpe gespendet werden soll.

 

Der Besuch im Kinder- und Jugendhospiz ging unter die Haut und die interessierten Jugendlichen und Lehrerin Simone Löcherbach waren sichtlich bewegt, als Nicole Binnewitt, Referentin für die Öffentlichkeitsarbeit des Hauses, von den schweren Schicksalen der unheilbar kranken Kinder, Jugendlichen und ihren Familien erzählte. 1.000.000€ an Spenden benötigt das Kinder- und Jugendhospiz jährlich, um die Arbeit fortführen zu können. Musiktherapien, Freizeitaktivitäten, Spezialbehandlungen, und die Betreuung von Geschwisterkindern müssen u.a. mit dem Geld finanziert werden. Hierzu leistet die Spende der Schule einen enormen Beitrag und ein großer Dank ging an die Schülerinnen und Schüler der IGS. Bei einer Führung durch das Gebäude hatte die Schülervertretung abschließend Gelegenheit, einen Blick in liebevoll eingerichtete Räume wie Spiel-, Lese-, Entspannungs- und auch Abschiedszimmer zu werfen.

„Wir können echt froh und dankbar sein, dass es uns so gut geht!“, war das Resümee, das die SV-Schüler der IGS nach diesem Besuch zogen. Außerdem blieb das gute Gefühl, mit ihren Spenden etwas bewirken zu können

auf dem Foto von links nach rechts: Lehrerin Simone Löcherbach, Schülersprecher/in Kilian Kramer, Anna Koch, Öffentlichkeitsreferentin Nicole Bennewit, SV-Mitglied Jennifer Dino



September



Bonjour Paris – Schüler der IGS Betzdorf Kirchen reisen nach Frankreich

T. Oberdries


 „In der Schule lernt man für´s Leben“ – Dass dies nicht nur ein leerer Spruch ist, stellten die Schüler der IGS Betzdorf Kirchen unter Beweis. Am 22.9.2017 startete eine Gruppe aus verschiedenen Französischklassen der Stufen 9 bis 12 zu einer Erkundungsreise nach Paris. Mitten in der Nacht ging es mit dem Flixbus gen Süden, wo in der Weltmetropole Paris drei ereignisreiche Tage vor der Reisegruppe lagen.  Zuvor hatten die Jugendlichen mit ihren Lehrerinnen Anna Blum und Charlotte Gösser das Thema Paris jahrgangsübergreifend im Französischunterricht behandelt. Dort lernten sie die Stadt mit all ihren Sehenswürdigkeiten und Attraktionen kennen und setzten sich dabei auch mit ihrer kulturellen Vielfalt auseinander. Live vor Ort bekamen sie nun die Möglichkeit, ihre Lernerfahrungen zu vertiefen und ihre fremdsprachlichen Fähigkeiten anzuwenden. Hatten die Schüler bis jetzt nur auf Fotos die bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der Stadt gesehen, staunten sie nicht schlecht, als sie vom Eiffelturm aus über Paris blicken oder im Musée du Louvre das Lächeln der Mona Lisa bewunderten konnten. Sie schipperten zudem mit einem Boot über die Seine, flanierten über die Prachtstraße Champs-Elysées und hielten am Arc de Triomphe inne. Doch die Schüler wurden nicht nur von ihren Lehrkräften durch die Stadt geführt. Sie erkundeten die Metropole auch auf eigene Faust. Dabei bewältigten sie kleine Kommunikationssituationen, die sie von ihren Lehrerinnen als Auftrag bekommen hatten. Je nach Lernstand führten sie Interviews, lösten kleine alltägliche Kaufsituationen oder führten ihre Gruppe durch das Befragen französischer Landsleute zu einem bestimmten Ziel. Die Aufgaben stellten die Jugendlichen teilweise vor große Herausforderungen. Umso stolzer waren sie, dass sie diese am Ende alle erfolgreich meisterten. Mit bleibenden Eindrücken und dem Gefühl, der Stadt und der Sprache näher gekommen zu sein, trat die Gruppe am Ende die Heimreise an.

Um ihre Reiseerlebnisse und Eindrücke festzuhalten, arbeiten die Schüler nun an Reisetagebüchern, Plakaten und Collagen. Diese werden am Tag der offenen Tür, am 25.11.17, präsentiert.



Juniorwahl 2017: IGS Betzdorf- Kirchen hat gewählt: CDU mit 28,4% stärkste Kraft!

S.Laux


In der vergangenen Woche gaben an der IGS Betzdorf-Kirchen insgesamt 340 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 8-12 im Rahmen der bundesweiten Initiative Juniorwahl ihre Stimme ab.

Bei der Auszählung der Erststimmen konnte Erwin Rüddel mit 35,3 Prozent die meisten Stimmen erzielen, gefolgt von Martin Diedenhofen mit 24,3 Prozent der Stimmen.

Nach Auszählung der Stimmen ergab die Zweitstimme folgende Verteilung:

 

CDU 28,4 %

SPD 19,1 %

GRÜNE 16,7 %

DIE LINKE 12,3 %

FDP 9,0 %

AfD 5,6 %

 

Sozialkunde-Lehrerin Simone Löcherbach, die erst zu diesem Schuljahr vom Freiherr-vom Stein Gymnasium als neue Organisationsleiterin an die IGS gewechselt ist, ist mit dem ersten Durchgang zufrieden: „Wir sind sehr froh, dass wir unserem Bildungsauftrag politische Bildung zu fördern gerecht werden konnten und so viele Schülerinnen und Schüler aus der 8 bis 12 freiwillig mitgemacht haben. Dies zeigt, dass die Jugend sehr wohl für politische Inhalte zu begeistern ist und auch ihre Meinung dazu abgeben will.“




IGS Betzdorf-Kirchen nimmt 2017 erstmals bei der Juniorwahl teil!

S. Laux


In der Zeit vom 20.-22.09.2017 wartet auf die 8.-12. Jahrgangsstufe der IGS Betzdorf-Kirchen ein ganz besonderes Schmankerl: statt sich ausschließlich dem Schulalltag zu widmen, dürfen sich die über 500 Schülerinnen und Schüler in der aktuell politisch heißen Phase ebenfalls äußern und an den eigens eingerichteten Wahlurnen der Schule ihre Stimmen abgeben. Die Juniorwahl zur Bundestagswahl 2017 steht unter der Schirmherrschaft des Präsidenten des Deutschen Bundestages Professor Norbert Lammert und wird bundesweit gefördert durch den Deutschen Bundestag, dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und der Bundeszentrale für politische Bildung. Bundesweit sind über 3.000 Schulen am Projekt beteiligt, bei dem das Üben und Erleben von Demokratie im Mittelpunkt steht. Seit 1999 wird die Juniorwahl als „best-practice-Projekt“ zur politischen Bildung bundesweit zu Landtagswahlen, Bundestagswahlen und Europawahlen durchgeführt. Seither haben sich schon mehr als 1.8 Millionen Jugendliche beteiligt, wodurch die Juniorwahl zu den größten Schulprojekten in Deutschland zählt.

In den letzten Wochen stand das Thema „Demokratie und Wahlen“ auf dem Stundenplan und nun geht es – wie bei der „echten“ Bundestagswahl am 24. September 2017 – für die Schüler mit Wahlbenachrichtigung und Ausweis in das Wahllokal. Die Wahlhelfer, die Wählerverzeichnisse angelegt haben und später die Stimmen auszählen, übernehmen aktiv Verantwortung und sorgen für einen reibungslosen Ablauf der Wahl. Sebastian Laux, Lehrer des Sozialkunde Leistungskurses in der 12, lobt das Engagement seines Kurses aber auch der ganzen Schülerschaft, denn es sei leider nicht immer selbstverständlich, dass sich junge Menschen für gesellschaftliche Aufgaben begeistern lassen und sich freiwillig in die Gemeinschaft einbringen. Somit sind die 12er auch tolle Vorbilder für die vielen übrigen Schülerinnen und Schüler, die sich mit ihrer Teilnahme genauso am demokratischen Prozess beteiligen. Insgesamt ist es einfach großartig, wenn durch die Juniorwahl junge Menschen frühzeitig an demokratische Pflichten herangeführt werden können.

Das Gesamtergebnis der Juniorwahl wird am Wahlsonntag, den 24. September 2017 um 18:00 Uhr auf http://www.juniorwahl.de veröffentlicht.


August


Herzliches Willkommen für die neuen Fünftklässler

T. Oberdries


 

Am Dienstag, den 15.08.2017, starteten die Fünftklässler der IGS Betzdorf-Kirchen in das kommende Schuljahr. Mit einem ökumenischen Gottesdienst, unter dem Thema „Ohne dich fehlt etwas – Du bist einmalig“ wurden die Kinder und ihre Familien auf das neue Schuljahr eingestimmt. Vorbereitet hatten diesen die Schüler der ehemaligen 5a und 5b mit ihrem Religionslehrer, Pastoralpraktikant Sebastian Kühn und den Religionslehrerinnen Monika Höck und Angelika Weber. Die jetzigen Sechstklässler verstanden es hervorragend, den Neuankömmlingen die erste Scheu zu nehmen. Sie machten ihnen beispielsweise mit einem Rollenspiel Mut, niemanden auszugrenzen und jeden so zu akzeptieren, wie er ist. Beim Zusammensetzen eines überdimensional großen Puzzles, zeigte ein Vater, eine Mutter, ein Fünftklässler, eine Sechstklässlerin,eine Klassenleiterin und die Stufenleiterin wie Zusammenarbeit funktioniert. Sie erklärten sich als Teil dieses Puzzles Schulgemeinschaft. In Gebeten und Fürbitten formulierten die Schüler Wünsche und Hoffnungen für die kommende Schulzeit und mehrere gemeinsam gesungene Lieder, die von Christian Normann und seiner Gesangsgruppe begleitet wurden, trugen zu einer wirklich schönen Atmosphäre in der Aula bei.

In der anschließenden Einschulungsfeier begrüßten Stufenkoordinatorin Monika Höck und die Schulleiterin Frau Dr. Gabriele Lindemer alle Gäste herzlich und wünschten den Schülern einen guten Start an ihrer neuen Schule. Danach gab es ein buntes Programm, in welchem die Sechstklässler zeigten, was sie können. Die Bläserklasse unter Leitung von Christian Normann überzeugte mit ihrem Auftritt und das, obwohl die Schüler erst seit einem Jahr ihr neues Instrument spielen. Die Klasse 6a sorgte mit ihrem „Sockentheater“ zu dem Lied „Manamana“ für fröhliche Gesichter. Besonders aufregend für die neuen Schüler war dann der Moment, in dem sie endlich ihre neuen Klassenlehrerteams kennen lernen durften.

Abschließend bereicherte dann noch die Rockband unter Leitung von Dr. Uwe Mattusch die Feier. Um den Kindern ihren Start noch weiter zu erleichtern, wurden ihnen anschließend ihre Schulwegbegleiter vorgestellt, die sie nach Unterrichtsschluss zu Bus und Bahn in der ersten Woche begleiten sollten.

Die Einschulungsfeier endete schließlich traditionell auf dem Sportplatz. Hier ließen die neuen Fünftklässler wie in jedem Jahr bunte Luftballons mit ihren Wünschen gen Himmel steigen. Danach hatten sich dann alle eine kleine Stärkung in der Eingangshalle verdient. Der Förderverein hatte, wie in jedem Jahr, für die Verköstigung gesorgt. Alle Schüler und Lehrer freuen sich, auf den gemeinsamen Start in ein neues, aufregendes Schuljahr.


Vorausschauend in die Zukunft –Schüler der IGS erwerben international anerkannte Sprachdiplome

T. Oberdries


Nicht nur im regulären Unterricht haben die Schüler der IGS Betzdorf-Kirchen die Möglichkeit, ihre fremdsprachlichen Fähigkeiten zu verbessern. Die DELF-AG bietet die Chance, französische Sprachkenntnisse zu erweitern und mit dem neuen Wissen ein internationales Sprachdiplom in Französisch zu erwerben. Das französische Bildungsministerium vergibt dabei Zertifikate auf vier unterschiedlichen Niveaustufen. Unter der Leitung von Charlotte Gösser und Anna Blum wurden  Schüler ein Jahr lang auf die offizielle Prüfung vorbereitet. Allen Teilnehmern gelang es im Februar zunächst, die schriftliche Prüfung erfolgreich zu absolvieren. Nach weiterer intensiver Arbeit stand den Jugendlichen dann am Ende des letzten Schuljahres eine mündliche Prüfung in Koblenz bevor. Vor einer Prüfungsjury, die sich ausschließlich aus Franzosen zusammensetzte, musste jeder Einzelne sein Können beweisen. Dies gelang allen erfolgreich und so konnten die Schülerinnen stolz ihr Sprachdiplom in Empfang nehmen.

Nachdem das Projekt auf eine solch positive Resonanz gestoßen ist, wird es in diesem Schuljahr fortgesetzt.  Die Schüler, die im letzten Jahr erfolgreich waren, brennen darauf, auf ihrem ersten Zertifikat aufzubauen. Zusätzlich zu Schülern der Mittelstufe können in diesem Jahr erstmals auch die Oberstufenschüler teilnehmen, auch diejenigen, die in Stufe 11 erst neu mit der Sprache Französisch begonnen und an der melodischen Sprache Gefallen gefunden haben. Es gibt schon jetzt viele interessierte Schüler, denn schließlich kann diese Zusatzqualifikation auch für zukünftige Bewerbungen nur von Vorteil sein.